Wie werde ich zum Frühaufsteher?

So wirst du zum Frühaufsteher

Was als Schüler noch problemlos klappte, wurde im späteren Verlauf als Student immer schwieriger: Das frühe Aufstehen. Ich bin kein Fan von der Theorie, dass alle, die etwas länger schlafen, gleich “faul” sind. Vielleicht wurde bis in die Nacht gearbeitet, wer weiß. Meiner Meinung nach kommt es auf die Gesamtanzahl an Schlafstunden an. Sieben Stunden sind sieben Stunden, egal wann ich ins Bett gegangen und wieder aufgestanden bin. Wie viel Schlaf ein Erwachsener wirklich benötigt, ist ein anderes Thema und von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Deshalb möchte ich dies hier nicht genauer thematisieren. 

 

Früh aufstehen – Der Klassiker

Allerdings herrscht bei vielen noch immer der Grundgedanke, dass Frühaufsteher fleißige Menschen sind und tatsächlich lässt sich dieser Lebensstil besser im Alltag integrieren – zumindest für die meisten. Schließlich stehen fast alle früh auf und das Sozialleben legt sich um die vorhandene Freizeit.

 

Früh aufstehen – Die Vorteile

Ob und welche Vorteile sich als Frühaufsteher ergeben, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings gibt es nach der unten eingebetteten Infografik auch einige “richtige” Vorteile aus wissenschaftlicher Sicht.

 

Zeit für ein ausgewogenes Frühstück

Ein ausgewogenes Frühstück am Morgen steigert das Energielevel des Körpers und hilft dem Erinnerungsvermögen auf die Sprünge.

 

Wirklich wach in den Tag starten

Der Körper hat mehr Zeit, um vor der wirklichen Arbeit hochzufahren. Dadurch wird die Schlafträgheit, die bis zu zwei Stunden andauern kann, deutlich bekämpft.

 

Echte Problemlöser

Einer Studie zufolge erkennen und löse Frühaufsteher leichter Problemstellungen.

 

Einfach fröhlicher

Die sog. Lerchen (Frühaufsteher) gehen fröhlicher ins Leben und an ihre Aufgaben.

 

Produktiver

In einer Umfrage gaben Frühaufsteher an, ihre Langzeitziele zu planen und Vorhaben in die Realität umzusetzen. Selbsteinschätzungen sind zwar immer eine Sache für sich, doch eine positive Einstellung kann nicht schaden.

 

Sport am Morgen ist effektiver

Bewegung am Morgen auf einen leeren Magen “verbrennt” bis zu 20% mehr Fett und schüttet mehr Endorphine aus, was wiederum einen selbst fröhlicher stimmt.

 

 

11 Techniken, um früh aufzustehen

Wie werde ich zum Frühaufsteher?

Vielleicht möchtest du als Neujahrsvorsatz nun auch früh aufstehen und suchst nach ein wenig Hilfe. Folgend gibt es 11 Tipps, die dich zum Frühaufsteher werden lassen (sollen).

 

#1 Morgens ein Glas Wasser trinken

Auch wenn es einem nicht so vorkommen mag, werden Menschen mit einem Glas Wasser am Morgen aufmerksamer.

 

#2 Dem Smartphone ebenfalls eine Nachtruhe gönnen

Beschäftigst du dich vor dem Schlafen gehen mit Technik, kann das Stresshormone auslösen. Stelle deswegen mindestens eine Stunde vor der geplanten Schlafenszeit dein Smartphone aus oder zumindest in den Flugmodus und bediene es nicht weiter. Du wirst in der Zeit schon nicht viel verpassen ;)

 

#3 Mit der Sonne aufstehen

Mit der Sonne aufzustehen synchronisiert deine innere Uhr und erleichtert das Aufstehen. Dafür einfach die Rollläden über Nacht offen lassen und auch tagsüber genügend Sonnenlicht tanken.

 

#4 Wecker mit simulierten Sonnenaufgang verwenden

Wird ein solcher Wecker verwendet, fällt zum einen das Aufstehen leichter und zum anderen ist der Körper schneller aufmerksam. Solche Wecker mit Sonnenaufgangsfunktion gibt es in verschiedenen Preisklassen. Einer der bekanntesten Hersteller ist wohl Phillips.

 

#5 Einen Apfel essen

Besonders am Morgen stellt der Apfel aufgrund seiner Inhaltsstoffe eine gesündere Alternative zum Kaffee dar.

 

#6 Zum richtigen Zeitpunkt aufstehen

Zum richtigen Zeitpunk in deinem Schlafzyklus aufzuwachen kann dich fitter in den Tag starten lassen. Der richtige Zeitpunkt kann mit Hilfe von Apps und Wearables erwischt werden.

 

#7 Ein kleines Workout nach dem Aufstehen

Einige Stunden vor dem Aufstehen erreicht die Körpertemperatur ihren niedrigsten Punkt. Um den Körper wieder in Schwung zu bringen, wird ein ordentlich, also nicht allzu langsamer, Spaziergang o.ä. empfohlen.

 

#8 Schrittweise früher aufstehen

Setze dir realistische Ziele und stehe mit jedem Morgen einfach 5-10 Minuten früher auf. So übernimmst du dich nicht gleich zu Beginn.

 

#9 Das richtige Licht

Bei vielen Smartphones ist mittlerweile ein Displaymodus enthalten, der die Blauanteile herausfiltert. Diese Blauanteile beeinträchtigen das Melatonin, welches wiederum für unsere innere Uhr zuständig ist. Deshalb sollte beim Licht im Schlafzimmer auf eine warme Glühbirne zurückgegriffen werden.

 

#10 Nicht den Snooze-Button verwenden

Am Morgen ist es recht verführerisch, sich noch zusätzliche Minuten des Schlummerns zu sichern. Leider bringt dieser sehr kurzweilige “Schlaf” mehr Nach- als Vorteile mit sich. Deshalb am besten den Wecker nicht direkt neben dem Bett platzieren, sodass zum Deaktivieren des Alarms das Bett verlassen werden muss.

 

#11 Zelten gehen

Eine Weile mal wieder in der Natur zu übernachten setzt die natürliche Uhr des Körpers zurück, wodurch du zukünftig leichter früher aufstehen kannst.

 

Wie werde ich zum Frühaufsteher?via